Prosa & Michael Jackson

Mahlzeit Alle zusammen!

 

 

Mal davon abgesehen davon, dass mich in ein paar Tagen die Fahrt nach NRW erwartet, wollte ich uns hier nochmal einen Post zur Genüge führen, um die neue und abgekanzelte Meinung wirklich sprengen zu können.

PROSA & MICHAEL JACKSON

 

Gemeinsamkeiten.

Gemeinsamkeiten sind schwer zu finden.

Ich bin ein echter Streber geworden, wenn man das so betrachtet.

4 Stunden Bücherei unter der Woche

6 Uhr aufstehen, 0.00 Schlafen gehen.

Das ist schon ein ziemliches Hardcore-Workout.

 

Ich bin auch dementsprechend geschlaucht.

Meine Kollegen raffen schon garnichtmehr, was ich Alles so tue und beiße.

Und es ist ja auch egal. Ich habe einfach das Gefühl ich bekomme viel mehr am Tag erledigt, wenn ich mir lange Zeit lasse.

Dabei muss es nicht durch einen Energieschub sein, oder durch Jedi-Kräfte.

 

Lieber Leser.

Ich möchte dich heute ein bisschen begeistern. Dich zum Lachen oder zum Acht geben bringen.

Meine Lieben.

 

 

Michael Jackson.

Wir kennen ihn!

Durch seine Hits Beat it, Billy Jean, Thriller…. Wer kennt sie nicht…

Sah ich ein Pattern, was uns heute einmal interessieren könnte.

 

Und zwar war das just beim Lesen von griechischer Marterie.

Man kennt das doch. Gerade die Griechen, das Volk, das vor Jahrtausenden schon am meisten versiert mit Redekunst, Rethorik, Gedichten und natürlich herausstechender künstlicher Fertigkeit hervorstachen, wiederholen das, was uns Michael Jackson schon vor ein paar Jahrzehnten prophezeite.

 

 

Beat it!

 

Warum Beat it?

Man muss sich nicht mit Jedem anlegen, weder Jedem seinen Rahmen geben.

Meiner Meinung nach ist es wichtig zu gewissen Situationen einen gewissen Abstand zu bewahren….

Des öfteren passieren Dinge, die uns Menschen einfach außerhalb der Natur oder der Kraft stehen.

Nehmen wir den letzten Post der „pluralistischen Ignoranz“, und zwar wollte ich damit nicht unbedingt darauf verweisen wie sehr das einen irritieren könnte und wie schwer das Sozialverhalten dadurch geprägt ist, das wir einem Führer folgen…

Sondern dass auch wir als schlaue Individuen in Ignoranz trainiert werden könnten.

Genug davon.

Beat it ist eine Lebenseinstellung von Michael Jackson die anscheinend schon vor Kurzem wieder einmal passierte. Die Erkenntnis, dass wir nicht mit Jedem klarkommen müssen.

Geschweige denn von dem Wort „müssen“, ist Michael Jackson der Künstler, der für uns wiedererweckte.

Beat it! bedeutet, sich nicht gewissen Dingen stellen zu müssen, die zu groß für Einen sind.

Und manchmal ziehe auch ich den Schwanz ein.

 

 

Heroik und die Schriften des Archilochos

 

 

Archilochos, sehr lustiger Name im Deutschen… verweist aber hiermit auf seine Karriere als früherer griechischer Schriftsteller, der sich in „Prosa“ (also griechischer Schriftform) mit den Hauptwerken in Elegie, Lyrik, Epoden, Fabeln betätigte.

Gerade Archilochos schrieb Etwas, das mich vor Kurzem inspirierte.

 

„An dem Schild hat jetzt irgendein Saier seine Freude. Ich ließ ihn an einem Busch zurück; tadellos war er gewiss, und ich tat es nicht gern. Mich selbst aber hab‘ ich gerettet. Was kümmert mich jener Schild? Geschehen ist geschehen. Später werd‘ ich mir einen Neuen besorgen, der nicht schlechter ist.“

  • Archilochos

 

Dieser kleine künstlerische Auszug ist für mich eine Vertiefung unseres Wissens über Kämpfe & Beat it!

 

Viele Kämpfe musste diese Erde ertragen, sei es in der Schlacht von Troja, der Nibelungensage, Alexanders Zug, Caesars Schlachtzug mit Rom.

Immer wieder gibt es in der Geschichte Kriege, Aufsässige und Herrschende. Und es gibt auch sowas wie das biblische Beat it.

Michael Jackson als auch Archilochos verstanden es.

 

Gerade in der Kundenberatung merke ich es oft.

Viele meiner Mitarbeiter oder Freunde verschwenden zuviel Zeit in ausgangslosem Terrain.

Mal abgesehen von den Eisfeldern Kölns oder dem Rauschen des Rheins, oder auch der Spree, gibt es Situationen in denen man konfrontiert wird und nicht wenig Aufwand hat die Person vor sich überzeugen zu müssen.

Ich lernte es als Flirtcoach und dieses Pattern besteht weiterhin.

„Hagen du hast immer so dumme Kunden.“, nein. Ich habe Kunden die kaufen wollen.

Es gibt manchmal Kunden die nerven einfach. Das Einzige wozu sie geboren sind ist um zu nerven.

Oder so kommt es mir vor. Bin kein Menschenhasser. Bin einfach manchmal überzeugt das gewisse Personen einfach gerade nichts zu tun haben und deswegen anrufen oder Verträge kritisieren, weil Ihnen nichts anderes mehr bleibt.

Und hier…

GENAU HIER.

 

…Kommt Archilochos & Michael Jackson ins Spiel…

Die Beat-it-Einstellung

 

Nicht immer muss ein Kampf gewonnen werden. Oft ist es so, dass man sich gerade bei so Etwas hartnäckig festbeißt.

Zum Beispiel mein Cousin war Meister in sowas.

Der war der gebohrene Rethoriker, aber der Stritt sich durchgehend. Wegen Nichts.

Andauernd, da wieder eine Beschwerde, hier ein nervender Mensch und ich sagte immer „Alter.“, „Warum machst du das denn immer?“.

Darauf antwortete er dann immer

„DIE MÜSSEN DAS LERNEN!“

 

 

Das Problem

 

Das Problem ist meiner Meinung nach, das Sie es nicht lernen. Egal ob sie jetzt nur da sind um zu kritisieren… und wir Alle kennen Kritiker.

Kritiker sind nicht immer da um Probleme zu lösen. Die meiste Zeit lieben sie sie.

Und ich liebe sie, denn ohne sie hätte ich keinen guten Beruf mit dem ich mich gerade brüsten kann.

Dennoch gibt es hier an dieser Stelle den Schildwurf. Nicht immer muss Etwas ganz genau passieren. Nicht immer kann man Situationen vorhersehen, wir werden einfach viel zu oft im Leben mit Situationen konfrontiert mit denen wir uns kein zweites Mal beschäftigen, oder wo wir JUST IN DIESEM MOMENT entscheiden sollten, ob das wirklich der Stund‘ wert ist.

 

Wenn du genauso ein geborener Rethoriker bist wie ich.

Schmeiß den Schild.

Sag.

„Du hast gewonnen.“

Herzlichen Glückwunsch.

 

Und dann gehst du, lässt deinen Schild liegen und holst dir um die Ecke einen Neuen und schlägst beim nächsten Mal umso HEFTIGER zu.

THIS IS SPARTA!

 

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.