Sollte… Hätte… Könnte… MACHEN!

solltekoenntemachen

 

Jeder möchte einfach nur geliebt und gemocht werden.

Außer Tim.

Tim gibt ein Scheiß.

 

 

 

Ich glaube das spiegelt so ziemlich meine innere Einstellung wieder.

Ich denke es liegt an Berlin.

Berlin ist eine Stadt, die ihren Drive hat, die ihre Kost und ihre eigenen Gesetze aufstellt. Die Stadt ist einfach aggressiver, sowie ein guter Freund sagte.

Ich bin der Meinung, das das stimmt.

 

Man muss hier durchgreifen.

 

Nicht nur so. Sondern auch in normalen Gesprächen, sonst bleibst du Hinten.

Das mag lustig klingen, ist aber wirklich harte Realität.

trippin

Ich muss manchmal ein bisschen schmunzeln…

Ich habe heute so viele Bewerbungen rausgehauen, gemeinsam mit denen von Gestern wie noch nie und ich höre nicht auf. Es ist mittlerweile so geil geworden anzurufen, Bewerbungen einzutüten und loszuschicken, das ich garnichtmehr verstehe. Naja. Zumindest habe ich nächste Woche drei Bewerbungsgespräche und kann schonmal ein bisschen aufatmen. Kommen wohl bessere Zeiten.

Ich hatte ein bisschen angeeckt im alten Betrieb. Egal. Kann man mal machen. Konformitätsdruck nervt ja eh nur. Was ich zur Zeit eher mache ist viel arbeiten. Viel viel. Und das jeden Tag. Immer wieder aufs neue Stellenausschreibungen angucken. Und hey! Das macht echt Spaß.

Genauso wie Approachen, nur halt einfacher. Aber die Anrufer sind teilweise sehr präsent. Da machst du einen Fehler im Gespräch, da ist nichtmehr so leicht zu entschuldigen oder zu entkommen.

Meine Tasten hämmern, während ich tippe. Meine Schnelligkeit hat sich verbessert. Keine Ahnung, aber wer auf brennenden Kohlen sitzt, der sollte nicht kacken… Oder wie auch immer dieser Spruch war.

Draußen sind viele Bäume und ich mag die Gegend. Ich habe echt viel Glück hier zu leben, mein Vermieter ist gut drauf und die Gegend ist so clean und naja… Schwul.

Egal!

Fuck it!

 

Lang nichtmehr gesagt dieses Wort.

 

 

Jetzt bin ich wieder im Flow. Hat Jemand schonmal das Gefühl gehabt machen zu wollen aber nicht zu können? Ich bin das im Moment. Ich will. Aber es geht nicht. Das hatte ich noch nie. Oder selten, so sehr bin ich stifled von der Umgebung, das ist wie eine riesen Wand vor mir.

Nein nicht die Berliner Mauer… Die ist nur hier…

 

Ich bin ja auch so super, meinen halben Freundeskreis aus FB rausgelöscht zu haben um meine alte Pickup Karriere schlussendlich zu begraben. Irgendwie scheine ich echt einen riesigen Gefallen daran zu haben, mein Ego immer wieder aufs Neue vollkommen zu zerschmettern.

Ja… Dann wird es halt jetzt ein anderer Lebensabschnitt.

Und da kommen wir auch schon zum ersten Thema.

Ich bin halt einfach gehyped von neuen Entdeckungen.

Neue Gegenden erforschen, oder auskundschaften. Ich finde das trifft es eher. Das ist neu, das ist interessant.

Wann hast du das letzte Mal einen richtig fetten Trip nach Draußen gemacht, evtl irgendwo ins Freie, oder vielleicht irgendwohin, wo du lang nichtmehr warst? Ich habe letztens schon wieder ein Video eines Kollegen, dem Stefan gesehen, der wohl in irgendnem Park war, da kam mir die Idee nen neuen Beitrag mit irgendwelchen Achterbahnen als Cover zu schreiben.

Freunde schreiben mir hier. Ich kann da garnicht mehr rangehen, soviel bin ich hier am werkeln. Ist ja nicht schlimm. Die wissen schon, das ich hier was sinnvolles unternehme.

Machen und tun und machen und tun. Voll gut in so einer großen Stadt.

Kann ich jedem weiterempfehlen der nochmal Etwas wagen möchte. Mich rief vor Wochen ein Kumpel an und fragte was ich so tue und ich sagte ihm per se „Achso… ja und ich bin nach Berlin gezogen.“. Seine Reaktion war die Beste, nach 3 Minuten stammeln sage ich „Kommt da jetzt noch was?“, und zack, nachdem der bei seiner „Alten“ rausgeflogen war, kam direkt ein Post in irgendeine neue Stadt „Suche Wohnung… Etc.“, so schnell kanns gehen.

 

Man muss halt einfach inspirieren können.

Aber genug von dieser State-Pusherei. Genug. Ich möchte zum Haupttext kommen… und das ist.

 

Kernaufgabe, das machen, wodrauf man Lust hat.

js22316432

Heutzutage redet jeder Coach über Ziele, jeder zweite Blog-Artikel schlägt vor, mach dies, mach das, das macht dich glücklich… Wenn es nur so wäre. Und ja ich schreibe genau das Gleiche, weil ich auch eine Art Freund sein möchte für dich für euch, der euch die knackig, saftigen Infos aus der Welt des Wandels bringt, aber dazu brauche ich ja auch Etwas. Ziele.

Wie kann ich eigentlich konkrete Ziele erstellen?

 

Kleines Paradebeispiel.

 

Mann läuft in den Supermarkt und sieht ein Essen.

 

Sagt: „Oh! Will ich.“

  • Impulskauf

 

Andere Situation.

Mann läuft mit Frau in den Laden, legt sie flach…

Nein Scherz.

Mann macht sich vorher einen Plan, was er kaufen möchte, sieht ein Essen und wiegt ab, ob es in seinen Ernährungsplan passt.

Gut oder Schlecht?

Natürlich Beides, weil nichts ist Gut weder Schlecht. Das ist eine alte Redewendung aus dem 1800 wo Menschen noch nicht wussten, was Sie dürfen und was nicht, weil Monarchie herrschte. Deswegen Etwas anderes.

Natürlich ist es besser.

Der Mann hatte ja das konkrete Ziel vor Augen.

  • Sinnvoller Kauf

 

Sagen wir Ziel gesunder Körper, oder Konzentrierteres Arbeiten. Was ist es?

Was möchtest du haben?

Coaching zielt ja oft darauf ab Ziele zu setzen, denen zu folgen und zu erreichen.

Jetzt fällt mir auch auf, was ich da früher so oft beim Coachen gemacht habe, rede aber weniger darüber, sondern schreibe eher wieder über die Abenteuer von Berlin.

 

Hmmm. Berlin ist spannend, weil es Möglichkeiten bietet. Und damit meine ich.

 

VIELE

 

Fast schon zu Viele, das Menschen das Problem haben, sie könnten hier einfach nicht richtig leben. Und das meine ich. Richtig leben ist das Stichwort, da es die Problematik behandelt aufgeschmissen zu sein. Jede Stadt hat ihren Drive.

Kurze Publikumsfrage. Womit identifiziert ihr eure eigene Stadt am meisten, welchem kleineren Dorf ähnelt sie.

 

Daraus dann ableiten… „Meine Stadt ähnelt…“, pointe ziehen, was hat dich an deiner früheren Stadt angezogen.

 

Als ich heute Morgen nach dem Aufstehen die Sokrates-Dialoge las, welche mein neues Projekt sind. Ich glaube dieser Sokrates hat es faustdick hinter den Ohren. Kann ich auch wärmstens empfehlen. Las ich diesen Satz „Sokrates der verdarb die Jungen und verdrehte den Alten die Köpfe.“, ja interessant.

Was hat das mit Zielen zu tun?

Oft haben wir etwas im Leben, woran wir uns noch gewöhnen müssen. Zum Beispiel haben wir noch eine Rechnung offen oder irgendwelche neuen Baustellen auf die wir uns konzentrieren wollen. Und dann kommt da so Etwas her wie diese neue Idee und Alles bleibt liegen.

Naja aber manchmal geht es halt auch garnicht anders. Jemand der richtig gut in Etwas war, ist nicht richtig gut in Etwas geworden, weil er ein bisschen davon getan hat, der konnte das richtig gut, weil der sich vollkommen darauf konzentriert hat. So.

„Dont quit your dayjob.“ heißt das Zitat von Seth Godin. Könnte so sein. Muss aber nicht.

solltekoenntemachen

Auf jeden Fall kann ich sagen. Commitment ist gut.

Also was könnte ich tun, als normaler Mensch um meine Ziele kristallklar zu identifizieren?

Sasha Daygame früherer kennengelernter Kurzzeitmentor im Game meinte.

„Mach einfach wodrauf du Bock hast.“

Ok… Stimmt… Aber wie?

„Just do it.“, liest Nike so gerne.

 

Kann ich unterstützen. Einfach machen, nicht lang kallen.

 

Was sind Aktionen die du lange angehen wolltest, wo du dich noch nicht drum gekümmert hast?

 

Und dann GO!

 

Oder feiern ist auch mal gut für zwischendurch. Nicht für mich. Ich muss arbeiten.

 

 

 

Haha

Wünsche dir ein schönes Wochenende.

MACHEN!

Hagen Kadagies

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.